Tourismus in Deutschland

 

Der Deutschland-Tourismus boomt und ist weiter auf Erfolgskurs. Jedes Jahr zieht Deutschland Besucher aus aller Welt an. Nicht ohne Grund, denn das Land der Dichter und Denker ist voller touristischer Highlights. Zahlreiche Kulturdenkmäler, geschichtsträchtige Städte und Naturschönheiten hat das Land zu bieten, die nicht nur ausländische Gäste sondern auch Einheimische faszinieren. Die meisten ausländischen Besucher kommen dabei aus den Niederlanden. Dahinter folgen die Schweiz, USA und Großbritannien. Aber auch für Asiaten wird Deutschland immer mehr zum Reiseland.

Deutschland als Gastgeberland profitiert dabei klar von zwei Dingen – einer stabilen Konjunkturentwicklung und der Vermittlung von Sicherheit. Zwar gab es auch in Deutschland einige Attentate in den letzten Jahren, diese haben sich jedoch nicht negativ auf die Besucherzahlen ausgewirkt. Als Urlaubsziel verfügt der Tourismusstandort Deutschland jedoch noch über weitere Vorteile. Eine gut ausgebaute Infrastruktur und seine zentrale Lage in Europa.

Touristische Highlights

Deutschland zeichnet sich durch eine ganz besondere Vielfalt aus. Hier finden Urlauber Berge und Küsten, Seen und Flüsse sowie Großstädte und beeindruckende Landschaften. Kein Wunder also, das auch der Urlaub vor der eigenen Haustür immer beliebter wird.

Top Highlight ist ohne Frage das Brandenburger Tor, Berlins bekanntestes Bauwerk, das seit 1990 als Symbol der Wiedervereinigung Deutschlands steht. Auch Schloss Neuschwanstein, das Märchenschloss Ludwig II, gilt als eine der Top Attraktionen und steht im Ausland als Inbegriff für das Klischee von „Germany”. Das Ulmer Münster mit seinem 162 Meter hohen Kirchturm, dem höchsten der Welt und der 1880 fertiggestellte Kölner Dom gehören ebenfalls zu den meistbesuchten Attraktionen Deutschlands. Bei ausländischen Touristen zählt die Stadt Dresden mit Frauenkirche, Zwinger, Semperoper und Grünem Gewölbe auch zu den Top-10-Reisezielen. Ebenso wie die vom Mittelalter geprägte Altstadt von Rothenburg ob der Tauber sowie die Altstadt Heidelbergs mit dem Heidelberger Schloss, Deutschlands bekanntester Ruine. Als Touristenmagnet gilt seit Neuestem auch die Speicherstadt Hamburg, insbesondere das im Jahr 2001 eröffnete „Miniatur Wunderland Hamburg”. Der Bodensee, der drittgrößte Binnensee Europas, gehört hingegen zu den beliebtesten Ferienregionen der Republik während es sich beim Schwarzwald nicht nur um das höchste, sondern auch um Deutschlands meistbesuchteste Mittelgebirge handelt. Kein Wunder also, dass das Urlaubsland Deutschland sowohl viele Einheimische als auch ausländische Gäste begeistert.

Tourismus und Wirtschaft

Das Bild Deutschlands in der Welt ist stark vom Tourismus geprägt. Als Wirtschaftsmotor und einer der wichtigsten Arbeitgeber ist die Tourismuswirtschaft eine echte Zukunftsbranche und ein wichtiger Teil der deutschen Wirtschaft. Da es auf nationaler Ebene in Deutschland kein eigenständiges Tourismusministerium gibt, ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Bereich der nationalen Tourismuspolitik federführend. Dieses ist dafür zuständig, die Rahmenbedingungen für eine gute Entwicklung des Tourismus in Deutschland positiv zu gestalten. Dazu gehört unter anderem die Pflege von Auslandsbeziehungen durch gezielte Tourismuswerbung und die Förderung der Wettbewerbsfähigkeit der mittelständischen Tourismuswirtschaft. Oft kommt es dabei zu Überschneidungen mit den Zuständigkeitsbereichen anderer Ministerien wie beispielsweise dem Bundesministerium für Umwelt und Verkehr.