Die Deutsche Küche

Die Deutsche Küche enthält mehr als Sauerkraut, Schnitzel und Wurst. Selbstverständlich sind sie ein fundamentaler Bestandteil deutscher Speisekammern, doch so manche deutsche Großmutter hatte viele andere schmackhafte Rezepte in ihrem Kochbuch zu stehen.

Alles in einem Topf – Eintopf

Eintöpfe haben in Deutschland eine lange Tradition. Aufgrund seiner nördlichen Lage mit relativ harten Wintern ist die Deutsche Küche gesegnet mit deftigen und wärmenden Eintöpfen. Vor allem die bäuerlichen Familien sättigten sich davon. Denn der Eintopf ist ein günstiges Gericht, und es kann auch ein gutes Restessen sein. Klassische Zutaten sind Hülsenfrüchte wie Linsen oder Erbsen, verschiedene Kohlsorten, Wurzelgemüse, Kartoffeln, Graupen, Brot oder Nudeln. Je nach Rezept kommen Zwiebeln, Sellerie oder anderes Gemüse, Speck, Wurst oder andere Fleischsorten hinzu. Die Zutaten werden in Brühe gekocht.

Schneller Kohleintopf

Zutaten:

  • ein halber Weißkohl,
  • ein halbes Bund Petersilie,
  • 400g Kartoffeln,
  • 400g Hackfleisch,
  • 1 Liter heiße Fleischbrühe,
  • 2 EL Öl,
  • je 1 TL Kümmel und Paprikapulver,
  • 1 Lorbeerblatt,
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zuerst den Weißkohl halbieren, waschen und den Strunk entfernen. Die Kartoffeln schälen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden.

Das Öl in einem großen Topf erhitzen, anschließend das Hack hinzufügen und mit dem Kümmel auf hoher Stufe anbraten. Nun mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen.

Sogleich die Kartoffel und den Weißkohl auf das Hack schichten, mit der heißen Fleischbrühe übergießen und das Lorbeerblatt hinzufügen. Jetzt muss der Eintopf 30 Minuten bei milder Hitze und geschlossenem Deckel köcheln. Danach das Lorbeerblatt entfernen und vor dem Servieren die Petersilie hinzufügen.

Die Kartoffel – Königin unter dem Gemüse

Kaum ein anderes Gemüse hat die Deutsche Küche so im Sturm erobert und sich einen festen Platz auf dem Menüplan gesichert. Es gibt sie als Salzkartoffeln, Pellkartoffeln, zerstampft und mit Milch und Butter als Kartoffelpüree, die Bratkartoffelvariante mit knusprigem Speck oder süß mit Apfelmus als Reibekuchen. Man kann sie zu einem Teig verarbeiten und Knödel daraus zaubern. Das sind noch nicht mal alle möglichen Verarbeitungsmethoden. Die Kartoffel ist aus der Deutschen Küche einfach nicht wegzudenken.

Hessische Reibekuchen

Zutaten:

  • 8 Kartoffeln,
  • 1 große Zwiebel, kleingehackt
  • ein Ei (L),
  • 100g Semmelbrösel,
  • neutrales Öl (z.B. Raps)
  • Apfelmus

Die Kartoffeln schälen, raspeln und den Brei in einem Sieb abtropfen lassen. Die Zwiebel, Semmelbrösel und Ei in einer Schüssel verrühren. Ist der Teig zu flüssig einfach mehr Semmelbrösel dazugeben. In einer Pfanne Öl erhitzen. Mit einem Löffel Teig in die Pfanne geben und platt drücken. Von beiden Seiten knusprig braten und mit Apfelmus servieren.